Angepasste Seiten

HOME     |    BEAUTY     |    OUTFITS     |    CONTACT     |    ABOUT     |    BLOGROLL     |    FACEBOOK     |    TWITTER

Dienstag, 28. Februar 2012

Studentenwörterbuch: EINKAUFEN


Studentensprech mag oft anders sein als die herkömliche deutsche Sprache. Bei meinen Mitstudenten und mir hat das Verb "Einkaufen" eine ganz andere Bedeutung als die herkömmliche. Doch um darauf einzugehen muss ich erstmal klarstellen, was einkaufen in der deutschen Sprache bedeutet.

Definition laut Thefreedictionary: einkaufen verb  
einkaufen [ˈainkaufən] (Note: trennbar)  
(besorgen) Waren für das tägliche Leben kaufen

So weit, so gut. Nun zum Zusammenhang und bisschen Off-Topic. 
Da im Moment Semesterferien sind, bin ich bei meinen Eltern in der "Heimat". Hier ist man wieder unter Mamis und Papis Dach und hier gelten auch wieder die alten Regeln. Immer wenn ich Zeit habe in den Semesterferien pilger ich mit der Bahn hierher. Pilgern deshalb, weil es mir genauso lang vorkommt wie eine Wanderung auf dem Jakobsweg! 5 Stunden sitze ich in der Bahn, meistens schlafe oder lese ich. Verspätungen sind natürlich immer dabei und die ICEs Monate vorher ausgebucht (Sparangebot versteht sich).

Nachdem ich dann paar Tage oder Wochen Mamis gutes Essen genossen habe, geht es dann ans Einkaufen.

Wir stehen dann beide in der Küche, der Koffer im Flur und kaufen fleissig für mich ein. Wo? In Muttis Vorratsschrank. Da wird alles eingepackt was haltbar, lecker und brauchbar ist. Nudeln, Saucen, Süßigkeiten, gern auch mal Küchenutensilien. 
Falls ich mit dem ICE fahre, dann auch Tiefkühlkost oder frisch gekochtes Mama-Essen für die Ankunft in Düsseldorf.

Oft kündigen sich dann auch hilsbereite Freunde an, die mich vom Bahnhof abholen möchten. Natürlich gibts als Entschädigung Mamas gut gekochtes Essen ;)
Bei meiner Mama besteht es meistens aus 2 Gängen:
- Eine hausgemacht Suppe wird in ein Gurkenglas umgefüllt und mit viel Frischhaltefolie umwickelt
- Zusätzlich gibt es entweder Kohlrouladen, gefüllte Weinblätter, Bohnengerichte oder ein Gericht mit Kichererbsen und Kartoffeln - natürlich auch in Gurkengläser umgefüllt

 Bis jetzt ist noch nichts ausgekippt und auf dem Herd oder in der Mikrowelle aufgewärmt hatten wir ein vorzügliches Mahl. Oft hatten wir sogar Candle-Light-Dinner, weil meine Mutter es liebt mir Kerzen unterzujubeln. Why?!?!?!

Danke liebe Mama, dass ich einige Tage im Jahr wieder dein kleines Töchterchen sein darf.


Studentensprech-Definition: einkaufen verb  
einkaufen [ˈainkaufən] (Note: trennbar)  
(besorgen) Nützliche und haltbare Waren aus dem Vorratsschrank der Eltern für das tägliche Studentenleben einkaufen. 
Voraussetzung: Zeit mit den Eltern verbringen.

Einkaufen ist übrigens nicht zu verwechseln mit Shopping. Denn das mache ich die Tage auch mit einem der Elternteile, in der Stadt versteht sich ;)


Ist das bei Euch ähnlich? Eine Freundin lehnt das einkaufen total ab, weil sie keine Lust hat den Kram nach Hause zu schleppen. Läuft Euch eure Mutter auch mit allen möglichen Lebensmitteln hinterher aus Angst bei Euch könnte es keine Supermärkte geben und Ihr verhungert?

Love, Charlotte

Kommentare:

  1. haha ich bin noch keine Studentin,werde es aber bald sein. Kenne deine Beschreibung genaustens von meinen Geschwistern =)

    Meine Mutter fragt mich des öfteren wo dies oder das ist und wenn ich sage mh KA sagt meine Mutter ..ahhh hat wohl deiner Schwester wieder mitgenommen !!!

    Liebe Grüße Lu

    AntwortenLöschen
  2. haha!

    come and see my blog and maybe we can follow each ohter. :)
    xoxo
    http://chicchoolee.blogspot.com/

    AntwortenLöschen

Dein Interesse freut mich sehr, danke für den Kommentar! Love, Charlotte
Thank you for being interested in my blog, I'm happy about your comment! Love, Charlotte